Geräteprüfung

Zuverlässige Geräteprüfung aus Ihrer Region

Geräteprüfung nach SNR462638
Im gewerblichen Umfeld ist der Arbeitgeber gemäss der Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (Verordnung über die Unfallverhütung, VUV) verantwortlich für die
Bereitstellung sicherer elektrischer Arbeitsmittel.

Zur Erhaltung des sicheren Zustandes von Arbeitsmitteln, die schädigenden Einflüssen ausgesetzt sind, sind wiederkehrende Prüfungen nach einem zum Voraus festgelegten Plan erforderlich
(Art. 32b VUV). Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung bzw. gemäss Herstellerangaben ist abzuschätzen, welche Massnahmen getroffen werden müssen, um die Arbeitsmittel im ordnungsgemässen Zustand zu erhalten.

Die Verordnung über elektrische Niederspannungserzeugnisse (SR 734.26 NEV) gibt
folgenden Geltungsbereich an:

«Diese Verordnung gilt für die elektrischen Niederspannungserzeugnisse zur Verwendung
mit einer Nennspannung von 50 V bis 1000 V Wechselspannung oder von 75 V bis 1500 V
Gleichspannung (Niederspannungserzeugnisse) im Sinne der Richtlinie 2014/35/EU1
(EU-Niederspannungsrichtlinie).

  • Mit einer Betriebsspannung unter 50 V Wechselspannung und 75 V Gleichspannung
  • Die in Anhang II der EU-Niederspannungsrichtlinie aufgelistet sind, ausser wenn deren
    elektrische Sicherheit in Spezialerlassen geregelt ist.

Unter ortsveränderliche elektrische Arbeitsmittel fallen elektrische Geräte, die sich leicht
an einen anderen Platz bringen lassen. Etwas vereinfacht gesagt sind alle elektrischen
Geräte mit Stecker, die nicht verbaut sind und ein Gewicht kleiner 23 kg besitzen, ein ortsveränderliches Arbeitsmittel.

  • Beispiele für ortsveränderliche Arbeitsmittel sind:
  • Büro-Geräte: Computer, Monitore, Drucker, Stehlampen
  • Elektrische Werkzeuge & Maschinen: Stecker-Leisten, Kabelrollen, Kreissäge, Handohrmaschinen
  • Haushaltsgeräte: Staubsauger, Wasserkocher, Kaffeemaschinen

Bei der Geräteprüfung geht es um gewerblich genutzte Arbeitsmittel. Im Haushalt ist diese Überprüfung nicht vorgeschrieben.

Für die elektrische Überprüfung werden kalibrierte Messgeräte verwendet, die u.a folgende Messungen durchführen:

  • Schutzleiterwiderstand
  • Isolationswiderstand
  • Schutzleiterstrom
  • Berührungsstrom
  • Ersatzableitstrom (alternativ)

Zusätzlich besteht die Überprüfung aus der wichtigen Sichtprüfung.

Die wiederkehrende Geräteprüfung stützt sich auf die Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV). Artikel 32b auferlegt die wiederkehrende Geräteprüfung: «Arbeitsmittel sind gemäss den Angaben des Herstellers fachgerecht in Stand zu halten. Dabei ist dem jeweiligen Einsatzzweck und Einsatzort Rechnung zu tragen. Die Instandhaltung ist zu dokumentieren (Art. 32b VUV)»

Eine weitere Prüfgrundlage liefern die 5+5 lebenswichtigen Regeln im Umgang mit Elektrizität
von der SUVA.

Hier wird in der dritten Regel definiert, dass sichere und intakte Arbeitsmittel einzusetzen sind.

Haben Sie Fragen zu unseren Geräteprüfungen?

Die Elektro QS ist Ihr idealer Partner für die Betreuung und Umsetzung der Geräteprüfung. Mit langjähriger Erfahrung in diesem Bereich stehen wir Ihnen als kompetenter Partner gerne zur Verfügung. Vom Konzept bis zur periodischen Überprüfung der Geräte. Bei der Elektro QS alles aus einer Hand.

Die Geräteprüfung bietet dem Betriebsinhaber die Möglichkeit, zu beweisen, dass er alles unternommen hat, um einen Unfall zu verhindern. Die Elektro QS wird mit dem Betriebsinhaber jährlich die Situation im Betrieb beurteilen und gegebenenfalls beratend zur Seite stehen.

Zögern Sie nicht und lassen sie sich von uns beraten.

Elektro-QS-Laurin-Banz

Laurin Banz

Elektro-Sicherheitsberater mit eidg. FA